loading
Wir nutzen Cookies zur Verbesserung unseres Webauftritts. Informationen zu Ihrer Nutzung werden daher an Google übermittelt.
Details ansehen.OK
Gemeinsame Vortragsreihe von TVT und bvvd: Thema „Tiertransporte“
Vortrag vom 30.6.21

Corona hat vieles durcheinander gebracht unter uns Tiermedizin-Student:innen, auch unsere AG Tierschutz ist betroffen, und so mussten kreative Lösungen her, um die Studierenden auch über Online-Veranstaltungen zum Thema Tierschutz zu informieren.

Passend dazu hatten bvvd und TVT (“Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.“) angekündigt in Zukunft zusammenarbeiten zu wollen, weswegen wir die Vortragsreihe „Die TVT stellt sich vor – Vorträge für tierschutzinteressierte Studierende der Tiermedizin“ ins Leben gerufen haben.

Im Sommersemester 2021 haben bereits 2 Vorträge über die Online-Plattform Zoom stattgefunden; Im ersten Vortrag hat sich die TVT kurz vorgestellt und eine Fragerunde mit Fr. Dr. Gerlinde von Dehn (Landestierschutzbeauftragte Nordrhein-Westfalen) organisiert. Im zweiten Vortrag ging es um den Arbeitskreis „Tiertransporte“, den uns der 1. Vorsitzende der TVT Hr. Dr. Andreas Franzky vorgestellt hat.

Nach einer kurzen Einführung hat Hr. Franzky uns die Gründe für Tiertransporte präsentiert und uns einen Überblick über die rechtlichen Bestimmungen gegeben. Besonders interessant war es zu hören, dass es vor einigen Jahren noch Prämien für Tiertransporte aus der EU heraus gab. Im Jahr 2000 wurden einige schwere Mängel an den Richtlinien festgestellt, wodurch als Folge strengere Regeln durch den Ministerrat erlassen wurden. Geregelt wurden grobe Inhalte zu Fahrzeiten, Zulassung von Unternehmen und Fahrzeugen, Temperaturerfassung sowie die Kontroll- und Sanktionspflicht. Außerdem wurden nicht transportfähige Tiere definiert (z.B. verletzt, trächtig, neugeboren).

Anschließend ging Hr. Franzky auf die Besonderheiten und Bestimmungen der verschiedenen Tierarten ein. Besonders ist uns im Gedächtnis geblieben, dass es teilweise viele Fahrzeugmängel, wie zu steile Rampen oder auch technische und hygienische Mängel, gibt und dass es zu einem Strafverfahren gegen den verantwortlichen Tierarzt*in kommen kann, wenn so ein Transporter zugelassen wird. Sehr schockierend war auch zu hören, dass es keine Fahrzeuge mit einer kälberadäquaten Tränkevorrichtung, also genügend Tränkenuckeln für alle Kälber, gibt, dennoch werden Kälber gerne und viel transportiert, besonders in Länder wie Polen und die baltischen Staaten. Außerdem wird bei Kälbern die maximale Beförderungsdauer von 19 Stunden fast immer überschritten.

Als Fazit schloss Hr. Franzky, dass die Landwirtschaft heutzutage ohne Tiertransporte nicht überleben wird, weswegen es unerlässlich ist die Transportqualität maßgeblich zu verbessern, da es leider noch viel zu viele gravierende Mängel gibt. Hier sind auch wir als zukünftige Tierärzt*innen in der Verantwortung. Anschließend gab es noch Zeit für Fragen und Anregungen.

Vielen Dank an Hr. Dr. Franzky für diesen aufschlussreichen Vortrag! Wir werden die TVT Vortragsreihe auch im kommenden Wintersemester 21/22 fortführen. Der nächste Vortrag findet am 20.10.21 um 19 Uhr über Zoom statt, das Thema lautet „Tierschutz bei Pferden – Der Arbeitskreis Pferde stellt sich vor“. Der Link wird wie immer kurz davor auf Instagram und Facebook bekannt gegeben. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!

Wenn ihr die AG Tierschutz erreichen wollt meldet euch gerne unter tierschutz@bvvd.de !

Folgt uns auch gerne bei Instagram unter @tierschutz_bvvd

Corinna Gast (AG Tierschutz des bvvd, Leiterin Standortgruppe München)

 


___________________________________________________________________________