loading
Wir nutzen Cookies zur Verbesserung unseres Webauftritts. Informationen zu Ihrer Nutzung werden daher an Google übermittelt.
Details ansehen.OK
Bpt-Kongress in Hannover

23. Dezember 2018

Foto am Stand des bvvd e.V. nach unserem Gewinnspiel

Erfolg in allen Ebenen

Bevor im Dezember als letztes Großereignis die Mitgliederversammlung in Gießen stattfinden sollte, schloss der bpt-Kongress Mitte November in Hannover die erfolgreiche Kongressreihe des bvvd in 2016 ab.

Bereits am Donnerstag fand im Rahmen eines Vorstandstreffens zwischen bpt und bvvd ein Gespräch über die weitere Zusammenarbeit und kommende gemeinsame Projekte statt. Besonders die Zusammenarbeit an den Hochschulen, die Initiative Ausbildungspraxis und die Novellierung der TAppV in Hinsicht auf Stärkung der kaufmännischen und kommunikativen Kenntnisse während des Studiums standen dabei im Vordergrund.

Am Freitag nahm der Präsident des bvvd, Florian Diel, an der berufspolitischen Diskussion mit dem Thema „ Wie lassen sich die Arbeitsbedingungen für angestellte Tierärzte/innen weiter verbessern?“ teil. Es wurde auf der Grundlage von Ergebnissen der Doktorarbeit von Johanna Kersebom, Tierärztin an der Freien Universität Berlin, diskutiert. Unter anderem ergab die Umfrage, dass angestellte Tierärzte/innen zum Teil länger als der Rest der berufstätigen Bevölkerung arbeiten und teilweise unter Mindestlohn verdienen. Moderiert vom Geschäftsführer des bpt Heiko Färber fanden sich unter den Diskussionsteilnehmern, neben dem Präsidenten des bvvd,  Dr. Carsten Vogt (Praxisinhaber, Mitglied im bpt-Arbeitskreis Angestellte Tierärzte), Dr. Uta Seiwald (angestellte Tierärztin, Mitglied im bpt-Präsidium und bpt-Arbeitskreis Angestellte Tierärzte), Nicolas Haas (Business Area Manager D-A-CH AniCura) und Dr. Christian Wunderlich (1. Vorsitzender des Bunds angestellter Tierärzte). Neben einer angemessenen Bezahlung wurden auch weitere Aspekte, wie Mitarbeiterführung, Praxismanagement, Kommunikation und Arbeitszeiterfassung als Grundlagen für eine Verbesserung der aktuellen Situation gemeinsam in den Vordergrund gerückt.

Auch am Samstag konnte der bvvd im Seminar „Fortbildung für Ausbildungspraxen“ einen Redebeitrag nach dem gelungenen Vortrag von Lisa Leiner, Geschäftsführerin von VetStage, zum Thema Mitarbeiterführung beisteuern. Hierbei arbeitete Max Rieckmann, Geschäftsführer des bvvd, die Vorteile eines gut geplanten Praktikums für den betreuenden Tierarzt und die Studierenden heraus. Einerseits wurden die Möglichkeit für Praxisinhaber potentielle Angestellte über solche Praktika kennenzulernen hervorgehoben. Aber auch die Persönlichkeitsentwicklung wurde neben der Verbesserung von praktischen Kenntnissen des Studierenden als positiver Aspekt betont.

Am Messestand konnten sich sowohl Studierende als auch Praktiker am Gewinnspiel beteiligen oder sich an der Erhebung von praxisrelevanten first-day-skills beteiligen. Viele Studierende nutzen das Angebot des bpt am Freitag zum Studierendentag kostenlos Kongressluft schnuppern zu können. Daher gab es diesmal sowohl Freitag als auch Samstag eine Gewinnspielverlosung, bei der jeweils 5 Teilnehmer ein Exemplar des vom bvvd initiierten Buches „FAQ – Berufseinstieg Kleintierpraxis“ gewinnen konnten. Neben den zahlreichen Tierärzten und Studierenden freute sich der bvvd über den Besuch von Frau Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin im BMEL, am Messestand.

Der bvvd bedankt sich beim bpt für die gute Zusammenarbeit und freut sich bereits auf den kommenden Kongress vom 19. Bis 21. Oktober 2017 in München.

Susanne Prochnau

1: Die glücklichen Gewinner des FAQ-Buches am Freitag zum Studierendentag zusammen mit Vorstandsmitgliedern nach der Verlosung. (Quelle bvvd)

2: Dr. Maria Flachsbarth im Gespräch mit Isabelle Wolle, Leiterin der AG Vie(h)lfalt, am bvvd Stand. (Copyright „bpt/Jan Rathke“)

Bpt-Kongress in Hannover

Erfolg in allen Ebenen

bpt_kongress_standfotoBevor im Dezember als letztes Großereignis die Mitgliederversammlung in Gießen stattfinden sollte, schloss der bpt-Kongress Mitte November in Hannover die erfolgreiche Kongressreihe des bvvd in 2016 ab.

Bereits am Donnerstag fand im Rahmen eines Vorstandstreffens zwischen bpt und bvvd ein Gespräch über die weitere Zusammenarbeit und kommende gemeinsame Projekte statt. Besonders die Zusammenarbeit an den Hochschulen, die Initiative Ausbildungspraxis und die Novellierung der TAppV in Hinsicht auf Stärkung der kaufmännischen und kommunikativen Kenntnisse während des Studiums standen dabei im Vordergrund.

Am Freitag nahm der Präsident des bvvd, Florian Diel, an der berufspolitischen Diskussion mit dem Thema „ Wie lassen sich die Arbeitsbedingungen für angestellte Tierärzte/innen weiter verbessern?“ teil. Es wurde auf der Grundlage von Ergebnissen der Doktorarbeit von Johanna Kersebom, Tierärztin an der Freien Universität Berlin, diskutiert. Unter anderem ergab die Umfrage, dass angestellte Tierärzte/innen zum Teil länger als der Rest der berufstätigen Bevölkerung arbeiten und teilweise unter Mindestlohn verdienen. Moderiert vom Geschäftsführer des bpt Heiko Färber fanden sich unter den Diskussionsteilnehmern, neben dem Präsidenten des bvvd,  Dr. Carsten Vogt (Praxisinhaber, Mitglied im bpt-Arbeitskreis Angestellte Tierärzte), Dr. Uta Seiwald (angestellte Tierärztin, Mitglied im bpt-Präsidium und bpt-Arbeitskreis Angestellte Tierärzte), Nicolas Haas (Business Area Manager D-A-CH AniCura) und Dr. Christian Wunderlich (1. Vorsitzender des Bunds angestellter Tierärzte). Neben einer angemessenen Bezahlung wurden auch weitere Aspekte, wie Mitarbeiterführung, Praxismanagement, Kommunikation und Arbeitszeiterfassung als Grundlagen für eine Verbesserung der aktuellen Situation gemeinsam in den Vordergrund gerückt.

Auch am Samstag konnte der bvvd im Seminar „Fortbildung für Ausbildungspraxen“ einen Redebeitrag nach dem gelungenen Vortrag von Lisa Leiner, Geschäftsführerin von VetStage, zum Thema Mitarbeiterführung beisteuern. Hierbei arbeitete Max Rieckmann, Geschäftsführer des bvvd, die Vorteile eines gut geplanten Praktikums für den betreuenden Tierarzt und die Studierenden heraus. Einerseits wurden die Möglichkeit für Praxisinhaber potentielle Angestellte über solche Praktika kennenzulernen hervorgehoben. Aber auch die Persönlichkeitsentwicklung wurde neben der Verbesserung von praktischen Kenntnissen des Studierenden als positiver Aspekt betont.

Am Messestand konnten sich sowohl Studierende als auch Praktiker am Gewinnspiel beteiligen oder sich an der Erhebung von praxisrelevanten first-day-skills beteiligen. Viele Studierende nutzen das Angebot des bpt am Freitag zum Studierendentag kostenlos Kongressluft schnuppern zu können. Daher gab es diesmal sowohl Freitag als auch Samstag eine Gewinnspielverlosung, bei der jeweils 5 Teilnehmer ein Exemplar des vom bvvd initiierten Buches „FAQ – Berufseinstieg Kleintierpraxis“ gewinnen konnten. Neben den zahlreichen Tierärzten und Studierenden freute sich der bvvd über den Besuch von Frau Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin im BMEL, am Messestand.

Der bvvd bedankt sich beim bpt für die gute Zusammenarbeit und freut sich bereits auf den kommenden Kongress vom 19. Bis 21. Oktober 2017 in München.

Susanne Prochnau

1: Die glücklichen Gewinner des FAQ-Buches am Freitag zum Studierendentag zusammen mit Vorstandsmitgliedern nach der Verlosung. (Quelle bvvd)

2: Dr. Maria Flachsbarth im Gespräch mit Isabelle Wolle, Leiterin der AG Vie(h)lfalt, am bvvd Stand. (Copyright „bpt/Jan Rathke“)